Herzlich Willkommen bei Soda.s Wor(l)d! :O)

Gesundheitlich...

... geht es auf diesem Blog weiter! Alles was ich zuvor über die Schilddrüse verfaßt habe, hat mich genau dorthin gebracht. Und damit sich das nicht alles häuft und hier zu Verwirrung führt, trenne ich die beiden Blogs, auch wenn das eine ebenso ich bin wie dieses hier. :)

Eure Soda.







Dienstag, 5. Februar 2013

Der Anchorman - Die Legende von Ron Burgundy


Komödie
USA 04
Darsteller: Will Ferrell, Christina Appelgate, Steve Carell, Fred Willard, Vince Vaughn
Regie: Adam McKay


Wir schreiben die 1970er Jahre: Ron Burgundy ist der Anchorman der Nachrichten beim regionalen Fernsehsender Channel 4 in San Diego. Das einzige, das ihm so wichtig ist wie er selber, ist sein Hund Baxter. Ron und sein Team sind wenig begeistert, als die ebenso schöne wie auch ehrgeizige und selbstbewußte Veronica Corningstone um einen Platz an forderster Front der Nachrichtensendung kämpft: denn diese Domäne ist ja wohl eindeutig ein männliches Privileg! Ein Geschlechterkampft par exellence entbrennt...
__________________________________

Sinn für's Absurde, ein authentischer Retro-Look, tiefgründige Situationskomik und eine gehörige Portion skurrilen Humors machen diesen Streifen zu einem wahren Angriff auf's Zwerchfell! Zugleich eine Huldigung an die 70er, wie auch eine astreine Parodie auf den gesellschaftlich verankerten Sexismus, hebt sich dieser Film aus der Fülle an Komödien hervor wie ein ungeschliffener Diamant.


SPOILER!

Der unvergleichliche Will Ferrell mimt den ebenso unvergleichlichen Ron Burgundy, ein Macho mit weichem Kern, der extrem neophob auf die Vorstellung reagiert, das eine Frau die Nachrichten sprechen könnte - ob nun alleine oder an seiner Seite. Obwohl Ron schon beim ersten Aufeinandertreffen mit Veronica spürt, das diese Frau etwas Besonderes ist, will er doch lieber weiterhin der alleinige Star des Senders sein, der zwar mit seiner schönen Freundin in aller Öffentlichkeit als Liebesgespielin angibt, aber weiterhin als Mann die Zügel in der Hand hält. Selbst die intensiven Gespräche mit seinem Hund können ihm da keinen Rat geben. Will Ferrell besticht - einmal mehr - mit seinem außergewöhnlichen Spürsinn für überdrehte Gags, die bei näherer Betrachtung alles andere als oberflächlich sind. Seine charmant naive Art an die Rolle des Ron Burgundy zu gehen ist es, die einem diesen leicht vertrottelt wirkenden, doch sehr voreingenommenen und unsicheren Macho mit Herz so liebenswert macht.

Christina Applegate in der Rolle der klugen und äußerst sexy Veronica Cornigstone punktet hier mit ihrer Parodie auf karriereversessene Frauen, und kommt ebenso lustig rüber wie Ferrell. Cornigstone ist in ihrer Art Ron Burgundy so ähnlich, das die beiden unweigerlich aneinander geraten müssen. Doch als sie sich Hals über Kopf in den selbstverliebten Showmaker verliebt, gewinnt die weibliche Seite überhand: privat wie beruflich, so denkt sie, seien die beiden nun unzertrennlich. Als sich herausstelt, das ihr Lover alles andere als begeistert davon ist, zeigt sie jedoch ihre Krallen. So ganz anders kommt Appelgate als Cornigstone rüber, als in der Rolle, die sie berühmt machte. Hier ist sie eine Frau durch und durch, die sich nicht scheut für ihre Ziele zu kämpfen, und die so viel Selbstvertrauen besitzt, das die Männer sich nicht anders zu helfen wissen, als zu härteren Maßnahmen zu greifen. Doch wie als "Dumpfbacke" Bundy schon ist sie eine einfach lustige Type!

Der tägliche Kampf um die beste Sendezeit bringt mehrere Nachrichtenteams in einen handfesten Konflikt. Hier treten viele Gaststars auf: nicht nur Vince Vaughn, der wohl härteste Konkurrent Burgundys, auch Ben Stiller, Owen Wilson und Tim Robbins. Jeder ist überzeugt, der beste Anchorman zu sein, jeder meint, seine News wären die einzig wahren, sein Team wäre das Top-Team überhaupt! Da fließt auch schon mal Blut, da verliert man(n) nicht nur einen Arm. Auch Jack Black ist in einer kleinen Rolle zu sehen. Bei seinem Aufeinandertreffen mit Burgundy spielt ein Faktor eine wichtige Rolle: ein Burrito. Ebefalls involviert: ein Motorrad und Baxter, der Hund.


Der Humor ist spitzfindig, extraordinär und schrill, mit Anspielungen auf typische Macho-Serien der 70er Jahre. Skurrilität wie auch das Absurde sind hier nicht wegzudenken - obwohl die Geschichte an sich schon durch ihre humoristische Parodie als klarer Gewinner zählt. Genaus Hinschauen lohnt hier: die Gags und lustigen Einlagen sind wenig hohl, meist sind es eben genau diese, durch die der sprühende Witz überhaupt erst funktioniert. Die acapella Interpretation von "Afternoon Delight", die voller sexueller Anspielungen steckt, zeigt genau welche Denkweise nicht nur hier den Protagonisten, sondern auch der Gesellschaft der damaligen Zeit anhaftete.

Zugegeben: dieser Film ist speziell. Obwohl man sich auch einfach so entspannt schlapplachen kann, macht der Streifen doch wesentlich mehr Spaß, wenn man sich in den Humor einfindet und die raffinierten Gags versteht.

Ein Feuerwerk an außergewöhnlicher Komik! Zum Heulen lustig!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen