Herzlich Willkommen bei Soda.s Wor(l)d! :O)

Gesundheitlich...

... geht es auf diesem Blog weiter! Alles was ich zuvor über die Schilddrüse verfaßt habe, hat mich genau dorthin gebracht. Und damit sich das nicht alles häuft und hier zu Verwirrung führt, trenne ich die beiden Blogs, auch wenn das eine ebenso ich bin wie dieses hier. :)

Eure Soda.







Donnerstag, 9. Februar 2012

"Mein Freund, der Doktor"

Besonders spannend, besonders interessant, besonders gut fand ich die beiden Folgen ("Der Astronaut, den es nie gab" & "Tag des Mondes") des Dr. Who gestern abend! :) Kann sein, das die Story diesmal etwas ganz Besonders war. Kann auch einfach sein, das ich mittlerweile sowas wie ein "Fan" geworden bin, denn ich freue mich jede Woche auf eineinhalb Stunden Unterhaltung, Witz und Absurditäten mit dem Doktor schlechthin.


Es ging in den beiden Folgen (die zusammenhängend waren) darum, das "die Stille", Außerirdische aus einem anderen Universum, die Erde und die Menschen beherrschten. Nicht einfach platt sind sie gekommen und haben alá "V" oder "Falling Skies" die Menschen angegriffen und unterworfen. Nein nein, das war sehr viel subtiler: "die Stille" war seit Anbeginn der Menschheit, seit Zeiten der Höhlenmalerei und des Lagerfeuers, der wahre Herrscher der Erde. Sie lenkten die Geschicke sowie auch den Willen der Menschen. Und wie sie dies taten, das war doch etwas Neues im Sci-Fi-Genre, etwas wirklich Außergewöhnliches und machte wohl deshalb auch diese zwei Folgen des Doktors zu einem so fantastischen Erlebnis. "Die Stille" hatten die Angewohntheit, das man sich nur an sie erinnern konnte, wenn man sie sah. Drehte man sich um, hatte man sie schon wieder vergessen.
Klar finden der Doktor, Amy, Rory und River eine Möglichkeit, sich doch an sie zu erinnern. Aber das sei hier nicht verraten! ;)

Zwar tauche ich wöchentlich in diese ungewöhnliche Serie ab, aber diesmal war es noch intensiver. Womöglich deshalb, weil es auch ein wenig unheimlich, gruselig war. Und wenn man diese Story mal ein wenig "weiterspinnt" und sich vorstellt, das dies hier tatsächlich der Fall wäre... und es aber keinen Doktor gäbe, der uns letztendlich aus dem Griff der Aliens befreien würde... da bekommt man eine Gänsehaut. Seufz... ich grusel mich so gerne. ;) Andererseits finde ich die Vorstellung beruhigend, das es vielleicht doch sowas wie "den Doktor" geben könnte... sehr beruhigend. Ein wenig neurotisch vielleicht, überdreht, aber doch einfach ein klasse Typ! :D

Wer also mal eineinhalb Stunden so richtig in eine andere Welt eintauchen möchte, der sollte sich diese beiden Episoden nicht entgehen lassen. Innvoativ ist die Serie allemal. Schade, das sie so wenig populär in unseren Landen ist. Naja, das kommt vielleicht noch, die Deutschen sind ja allgemein ein wenig "nachzüglerisch" :D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen