Herzlich Willkommen bei Soda.s Wor(l)d! :O)

Gesundheitlich...

... geht es auf diesem Blog weiter! Alles was ich zuvor über die Schilddrüse verfaßt habe, hat mich genau dorthin gebracht. Und damit sich das nicht alles häuft und hier zu Verwirrung führt, trenne ich die beiden Blogs, auch wenn das eine ebenso ich bin wie dieses hier. :)

Eure Soda.







Dienstag, 1. Oktober 2013

!_OS: Besprechung beim Arzt & wie wichtig Calcium ist


Montag nach dem Blutergebnis hielt ich es nicht aus. Mir war wieder - naja, wie gewohnt eben. Es ging nix mehr, und so gingen wir zum Doc.
Ich hatte über's Wochenende so einige Fragen aufgeschrieben, die er mir - und ich schämte mich schon, diese (kindischen) Fragen zu stellen, denn an sich kenne ich die Antworten (oder kann sie mir denken) und wollte lediglich wohl eine Art von Beruhigung erfahren - geduldig beantwortete.
Der Arzt meinte, ich brauche nicht auf Gedeih und Verderb feste Nahrung zu mir nehmen, solange ich ausreichend trinken würde.
Meine größte Sorge an diesem Tag war ein Symptom, das sich von Freitag auf Samstag Nacht eingestellt hatte: Bizzeln im Kopf. Ich kann es kaum erklären, es fühlt sich ähnlich wie bei Migräne an, wenn man meint, es gewittert im Schädel. Aber das Bizzeln läuft von einer Seite zur anderen, von oben nach unten, kreuz und quer. Es fühlt sich an, als seien überall im Hirn Blasen, die der Reih' nach platzen und lauter neue, kleine Blasen streuen. Zwischendurch wird der Kopf wieder eng und klamm, der Stahlhelm kommt wieder, es fühlt sich an, als blubbere und brodele es die ganze Zeit im Schädel. Ein schreckliches Gefühl, das mir, gelinde ausgedrückt, furchtbare Angst gemacht hat. Vom Schmerz ganz zu schweigen, gelle...

Die Antwort darauf:
Calcium. Der Calcium-Wert sinkt, sobald die Schilddrüse entfernt wurde. Alles, was an Symptomen auftritt, wirklich rundum alles, hängt mit dem Calcium-Gehalt im Körper zusammen.
- Bizzeln im Kopp
- der Stahlhelm, der den Schädel einschließt
- innerliches Flattern (obwohl der Blutdruck normal ist!)
- Tatterigkeit - zum Beispiel beim Laufen oder Greifen
- Beine wie Gummi beim Gehen, bzw. generell das Gefühl, der Körper sei aus Gummi
- Kreislaufprobleme
- Schlaflosigkeit
- Ruhelosigkeit
- ständiges Schlappsein
- Konzentrationsschwäche
- Nervosität

... das sind alles Dinge, die im Körper hormongesteuert laufen, und sobald die SD weg ist, läuft der Körper auf Hochtouren, um das Calcium, das nicht mehr produziert wird, an all diejenigen Stellen zu transportieren, an denen es gebraucht wird. Da geht es drunter und drüber, und dann kann schon mal die eine Stelle im Körper schneller bedient werden, während dann eine andere Stelle zu kurz kommt, weil kein Calcium mehr übrig ist. Sozusagen, grob ausgedrückt.

Der Doc meinte, ich mache das schon richtig mit den Calcium-Brausetabletten. An sich brauche man die nicht*, aber es kann auf keinen Fall schaden. Und: ein zu viel gibt es nicht, denn alles was der Körper nicht braucht (naja, oder jedenfalls denkt, das er nicht braucht) geht sofort wieder raus (ab auf den Topf sozusagen ;)).

So, dann mal bis dahin! Und schön locker bleiben, nicht so wie ich! ;)

*braucht man keine extra Portion Calcium, weil der Körper es selber herstellen kann, geht aber ohne SD nicht, und da ist ein Mehr an Calcium nicht verkehrt!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen