Herzlich Willkommen bei Soda.s Wor(l)d! :O)

Gesundheitlich...

... geht es auf diesem Blog weiter! Alles was ich zuvor über die Schilddrüse verfaßt habe, hat mich genau dorthin gebracht. Und damit sich das nicht alles häuft und hier zu Verwirrung führt, trenne ich die beiden Blogs, auch wenn das eine ebenso ich bin wie dieses hier. :)

Eure Soda.







Sonntag, 13. Oktober 2013

Selbstbeobachtung / Donnerstag, 10.10.13

- habe von ca. 23-23:30 h geschlafen; dann wach bis ca. 1:00 h; mehr geschlafen jedenfalls als die letzten Wochen; ab ca. 4:30 h kaum noch; Hals war enger als sonst; hatte mehr Durst diese Nacht;
- 8:15 h: 125 µg // 8:50 h: Temp. 35,65°C (Temperatur war vor 2 Wochen ähnlich niedrig, kurz bevor ich ins Krankenhaus gekommen bin);
- bin flaterig (wie immer morgens), Hals ist sehr eng, scheint sich zwischendurch zusammenzuziehen;
- 9:20 h: 4 kleine Bissen, linke Hand kribbelt, Magen drückt, Herzrasengefühl; muß plötzlich dringend auf die Toi, Tinnitus ist sehr laut;
- 9:40 h: (am PC auf Stuhl) rechter Fuß sticht, rechter Oberarm zieht;
- 10:10 h: bißchen flatterig, ca. 8-10x schon aufgestanden heute;
- 10:40 h: hab heute mehr Durst als die letzten Tage;
- 11:05 h: total überanstrengt? war die ganze Zeit am PC, es muß irgendwie weitergehen! Tinnitus leicht verstärkt, fühle mich jetzt schwach und fiebrig; kalte Füße, sonst warm, rechter Arm tut weh (zu viel getippt?);

-> Was ist nach all den Wochen gleich geblieben?

-> kann nicht richtig essen;
-> einen Tag geht's fast ohne "Anfall", am nächsten Tag ist es schlimmer (+ öfter);
-> kann nur Wasser trinken;
-> kann nichts Warmes essen/trinken;
-> morgendliche Flatterigkeit; am 10:30-11:00 Uhr geht nichts mehr (ausgepowert);
-> Schlaflosigkeit (obwohl müde);
-> Symptome vor den "Anfällen": Stimme "kommt von woanders her", Kribbeln linke Hand, Kopfdrücken, Magendrücken, wackelige Beine;
-> schriller Tinnitus / enger Hals

- 12:15 h: kalte Füße (eiskalt heute, zum ersten Mal wieder seit 4/5 Tagen); kalte, trockene Hände; hab Hunger und bin groggy; fühlt sich im Kopf (und von den Augen her) so an, als würde ich gleich einschlafen und mir die Sinne schwinden;
- 12:20 h: Gang ins Bad ging, leicht wackelig; friere ein wenig (fängt gerade an, mir kalt zu werden); Tinnitus links lauter und schriller Piepston;

-> mir kommt es so vor, als sammelten sich wieder alle Symptome, wie sie schon vor 3 Wochen waren (als die Unterfunktion festgestellt worden war)   :(

- 12:33 h: Versuch Mittagessen 1: (gef. Paprika m. Reis u. Gemüse in Tomatensoße m. Käse überbacken);
- 12:40 h: fühle mich flatterig, Muskeln oder was auch immer am Rücken/Nacken/Schulterbereich zucken nervös; 4 "Bissen": Kribbeln linke Hand, feuchte Hände, ""Tuckern/Klopfen" im Magen; schwerer Kopf, Gefühl v. Herzrasen; Magen drückt; Kopf fühlt sich wackelig an (innen);
- 12:47 h: liege jetzt, linkes Bein kribbelt;
- 13:08 h: Heulflash; Talf nach Tablettenname & Essen gegoogelt, eine Frau beschrieb ähnliche Symptome wie bei mir + schrieb, das "am 3. Tag nach Absetzen der Tabletten alles wieder normal bei ihr gewesen sei". Ralf sagte, wir gehen heute noch zum Doc;
-> diesmal lasse ich mir nix erzählen von Hormonen und das die Tabletten erst wirken müssen und sowas!

- 13:12 h: seit ca. 30 min schwindelig, habe Hunger, Augen brennen, linkes Bein tut weg; Temp. 36,32°C;
- 13:15-15:00 h: gelegen;
- 15:05 h: Sprechstundendame vom Doc ruft an, ich solle Dosierung senken! (Hammer, die rufen sogar daheim an!) Ralfi sagte, das wir um 16:00 h zu ihnen kommen, da es eit einigen Tagen wieder schlechter geht.

ca. 16:15 h: Wartezimmer; der Weg hierher ging, fühle mich schwach auf den Beinen + mir war tuddelig im Kopf; jetzt bin ich einfach müde. Die Sonne scheint mir durch's Fenster auf den Rücken, der ganz warm, fast heiß, ist. Endlich sind jetzt auch meine Füße wieder warm. Das Laufen an der frischen Luft hat sehr gut getan, auch wenn ich große Angst vorm Herzrasen/Überanstrengung habe. Ich hoffe, ich bleibe weiterhin so ruhig... Mein Magen hat auf dem Weg hierher (wie schon daheim im Bett) einige Male gekrampft, aber aufgrund der Symptomatik zu Mittag konnte ich nichts essen. Ich habe keine Ahnung, wie ich das jetzt wieder machen, geschweige denn durchstehen soll... wieder (!) so gar nichts essen zu können... dafür reicht mein letzter mir verbliebener Rest Kraft nicht aus. :(
Ich kenne mich ja zu gut: auf dem Weg hierher war ich (fast) guter Dinge, sozusagen in "freudiger Erwartung des Guten", doch was kann es schon bedeuten, das ich die Dosis herabsetzen soll? Gute Werte, kann das nur bedeuten; das ist zwar schon mal ein Anfang...

-> 17:25 h: wieder daheim. Habe L-Thyroxin von Henning verschrieben bekommen. Habe Doc gesagt, das ich denke, das ich das L-T. von zentiva einfach nicht vertrage. Ich soll ab morgen früh erstmal für eine Woche (oder so) 100 Mg nehmen, also 25 µg weniger. Arzt meint, mein TSH-Wert wäre diesmal bei 0 gewesen, auch schlecht, er könne gut verstelen, das ich mich ähnlich fühlen müsse wie vor 3,5 Wochen. Naja, okay, der Wert soll auf 1, darauf arbeiten wir hin, ich solle mir um die Werte aber keinen Kopf machen. Ich solle sehen, wie es mit den L-T. von Henning läuft + ihn nächste Woche unbedingt anrufen (dann müsse ich mich nicht in die Praxis schleppen). Wahrscheinlich ist, das bei mir öfter als bei anderen SD-Patis Blut abgenommen werden müsse, vor allem im ersten 1/4 Jahr. Der Doc meinte weiterhin, meine Hormone spielen verrückt, deshalb auch die Schlaflosigkeit (auf die Ralfi ihn ansprach). Also nix Neues in dem Sinne. Zum Abschluß sagte er, er sei gespannt, wie meine Werte zum Jahresende hin lägen. Nun denn...

- 18:05 h: linksseitige Schwere, Kopfziehen/-Kribbeln, Gefühl v. Herzrasen, Hitze linkes Bein + linker Arm (Schulter schwer + schmerzt); Augenflimmern; <- Essen geht nicht, habe es jetzt am Sandwichbrot (trocken, ohne alles) gemerkt...
- 18:35 h: und ich hab solchen Hunger... :(
-> Mein Magen knurrt + grummelt, aber essen klappt nicht; :(  Ich bin total groggy, die Augen sind schwer + müde, und ich möchte einfach nur was essen! Ralfi brutzelt was in der Küche, es zischt und - egal was er kocht - ich würd's am liebsten wegspachteln! Doch schon beim kleinsten Bröckchen Brot geht das Drama mit dem Kreislauf wieder von vorne los! Tja - was also jetzt tun? Da wußte bisher noch keiner Ralt, der was geholfen hätte.
- 20:05 h: Frosch im Hals (hoffentlich nicht noch 'nen Blubber geholt heute an der Luft!); groggy, Enge im Hals; Schwindel;
- 21:25 h: Bett

1 Kommentar: