Herzlich Willkommen bei Soda.s Wor(l)d! :O)

Gesundheitlich...

... geht es auf diesem Blog weiter! Alles was ich zuvor über die Schilddrüse verfaßt habe, hat mich genau dorthin gebracht. Und damit sich das nicht alles häuft und hier zu Verwirrung führt, trenne ich die beiden Blogs, auch wenn das eine ebenso ich bin wie dieses hier. :)

Eure Soda.







Samstag, 15. Oktober 2011

Viele Gedanken schwirren im Kopf/Die Müdigkeit

Diese Woche wurde ich oft inspiriert etwas zu schreiben - sei es über das zu Ende gelesene Buch, zu dem ich mich gerne noch äußern möchte, sei es zu dem neuen Buch das ich begonne habe zu lesen, sei es zu Eindrücken/Erkenntnissen, die ich diese Woche gewonnen habe... Ich habe oft abends Lust verspürt, etwas niederzuschreiben. Doch ich war immerzu ko, groggy, völlig erledigt wenn ich denn dann zu Hause war.



Drei Tage lang plagte mich eine furchtbare Migräne. Dienstag war es so schlimm, das ich gegen 18 Uhr - also kurz nachdem ich endlich Daheim war - direkt ins Bett gegangen bin. Übelkeit und ein sich ständig steigernder, stechender Schmerz ließen mich jedoch nicht zur Ruhe kommen - nachdem sich mein Magen nach einem schwallartigen Erguss dann endlich wieder beruhigt hatte, schlief ich ein. Ich bin dann erst gegen 22 Uhr wieder aufgestanden, um noch meine Patis "ins Bett zu bringen" und habe noch eine Weile Tivi geguckt, denn ich habe nicht mehr liegen können. Der Schmerz ließ zu der Zeit dann auch langsam nach - und die Nachwehen am Mittwoch habe ich auch überstanden. Und obwohl ich mich im wahrsten Sinne des Wortes wie ausgekotzt gefühlt habe, bin ich brav arbeiten gegangen und habe den Kopf oben behalten - wo er hingehört! ;) Somit war allein aus Sicht der Schmerzen an ein Aufschreiben und/oder Niederlegen meiner Gedanken und Gefühle nicht zu denken - war der Kopf doch mit sich selbst beschäftigt.


Nun, gestern war ich froh, das ich mal einen Tag Kopfschmerzfrei war und habe des abends genossen, endlich zocken zu können was das Zeug hält. Was ich letztendlich dann nicht getan habe, weil ich - wie oben schon erwähnt - total groggy war. Sicher, ich lasse es mir nicht nehmen, mich hingebungsvoll um meine Patis zu kümmern. ;) Aber dennoch - manchmal verspüre ich keinen großen Drang mehr, mich mit solch einer Energie und Leidenschaft in das Spielgeschehen zu werfen. Seit mehr als einem Jahr "verarzte" ich meine kleinen Winkemännchen (wie ich sie liebevoll zu nennen pflege) nun schon täglich. Ich habe nicht einen einzigen Tag Pause von dem virtuellen Krankenhaus gemacht - sicher gab es schon mal eine Phase, da ich nur recht wenig online war, aufgrund eines schweren Tiefs. Auch meine Migräne-Ausfälle kommen hinzu, die mich ja wöchentlich mehrmals plagen. Das heißt nicht, das ich dann nicht spiele, das heißt nur, das ich nur sehr kurz on bin und dann eine mehr oder minder lange Pause einlege. Ich hetze mich auch nicht mehr ab deswegen. Früher, naja vor einigen Jahren (noch lange vor dem Krankenhaus) habe ich etwas gezockt, das mich immerzu beschäftigt hat. Ich habe auf 4 Servern gespielt und kann mir heute nicht mehr erklären, wieso ich so begeistert von diesem doch recht eintönigen und mehr als gängigem Spielkonzept war. Ich habe damals meinen Tagesablauf nach dem Spiel geplant - ja, wirklich verrückt! Sicher gehört zum erfolgreichen Spielen eine Strategie und ein eigenes System - das kann ich nicht abstreiten. Und ich time auch heute meine Patis so, das es mir paßt. Aber eben nicht umgekehrt! Ich richte mich nicht danach, ob ein Langzeitpati mit einer Behandlungszeit von 8 Stunden (oder mehr) pünktlich nach Ablauf dieser Zeit aus seinem Raum kommt und direkt der neue Pati hinein geschoben wird. Wenn es mir grade paßt, dann handle ich das so, wenn aber nicht - dann mache ich mich deswegen nicht verrückt und drehe am Rad! ;) Wobei es recht viele Leute gibt, die sich den Wecker wegen ihrer Spiele stellen. Die müssen einen sehr unruhigen Schlaf haben - und mit der Zeit folgt dann Unaufmerksamkeit, Übellaunigkeit, Unausgeglichenheit, Unzufriedenheit, Gram und letztendlich - wie sollte es auch anders sein bei dieser Aneinanderreihung* von miesen Defiziten - Aggression. 


*Apropos: wie Helge Schneider es einmal so vortrefflich genannt hat: Ananananderreihung. Klingt plausibel! :D


Angeregt durch mein neues Buch - dazu komme ich später im Besonderen noch drauf zu sprechen - habe ich gestern begonnen, ein kleines Banner zu entwerfen. Ich habe mir den betreffenden Kontakt aus dem Internet rausgesucht und gedenke, wenn es denn fertig gestellt ist, dieses Banner an den wehrten Herren zu schicken. Natürlich hoffe ich auf eine Antwort - wozu auch immer, denn immerhin ist es keine Frage, mit der ich mich an ihn wende - aber ich bezweifel, das es zu einer Kontakaufnahme kommen wird. Aber man weiß ja nie! ;) Jedenfalls habe ich auch heute ein wenig an dem Banner gearbeitet. Es ist natürlich kein künstlerisches Meisterwerk, aber es hat doch was. Ich bin selber gespannt wie es aussehen wird, wenn ich fertig mit meiner kreativen, überaus schöpferisch angehauchten Arbeit bin! :D
Da ich zu müde bin - nun ja, weniger der Müdigkeit wegen, wohl eher weil einfach geschlaucht! - werde ich nun nicht weiter auf dieses Buch eingehen. Ich würde die dollen Gedanken, zu denen ich angeregt wurde, durcheinander wirbeln und sie würden sich vermutlich am End gar nicht mehr so doll anhören, wie sie die Tage noch in meinem Kopf geklungen haben.


Ein Wort noch zu der Maßnahme, die ich momentan bestreite: ich bekomme hin und wieder ein positives, animierendes Feedback, und ich muß sagen - da mir das zuvor noch nie geschehen ist - das es sich gut anfühlt und mir enorm dabei hilft, den Frust in seiner staubigen, dunklen, miefigen Schublade zu lassen! Wobei es eher ein Schuhkarton ist, wenig eine Schublade. So viel Platz räume ich keinem Frust ein! ;)


In diesem Sinne: Ruhe Dich aus, Welt! :)