Herzlich Willkommen bei Soda.s Wor(l)d! :O)

Gesundheitlich...

... geht es auf diesem Blog weiter! Alles was ich zuvor über die Schilddrüse verfaßt habe, hat mich genau dorthin gebracht. Und damit sich das nicht alles häuft und hier zu Verwirrung führt, trenne ich die beiden Blogs, auch wenn das eine ebenso ich bin wie dieses hier. :)

Eure Soda.







Mittwoch, 11. Juli 2012

Spongebob - Der Film


Animation, USA 2004
Regie: Stephen Hillenburg, Derek Drymon
Deutsche Sprecher: Santiago Ziesmer (Spongi), Jürgen Kluckert (Mr. Krabs), Marco Kröger (Patrick), Eberhard Prüter (Taddhäus Tentakel), Thomas Petruo (Plankton), David Hasselhoff (David Hasselhoff, der auch als Darsteller zu sehen ist :D)


König Neptuns Krone wurde gestohlen! Alle Indizien deuten auf Mr. Krabs als Dieb hin. Doch ehe Neptun ihn auf nimmer und ewig aus Bikini Bottom wegradieren kann, handelt SpongeBob Schwammkopf folgenden Deal aus: sollte er - gemeinsam mit seinem unendlichen weisen Kumpel Patrick Star - die Krone binnen von 10... äh, 9... äh, 8... äh, 7... nee, doch nur 6 Tagen (danke Patrick!) an den König aushändigen, soll Mr. Krabs freigesprochen und nicht tiefgefroren werden.
Und so begeben sich die beiden Helden - bewaffnet mit einem (fast) unbändig aufgeblasenen Selbstvertrauen und einem klitzekleinwenig Hilfe von Neptuns Tochter Mindy - auf den Weg nach Shell City, einem finsteren Ort, an dem die Krone aufbewahrt wird...

☼        ☼        ☼        ☼        ☼        ☼        ☼        ☼        ☼        ☼        ☼        ☼        

Schon die Einleitung des Filmes ist nahezu genial: eine Truppe knallharter Piraten findet einen Schatz, der aus Eintrittskarten zum SpongeBob Schwammkopf-Film besteht. Und - wie soll es anders sein? - sie freuen sich nicht nur diebisch, sondern präsentieren den altbekannten SpongeBob-Titelsong acapella!

Stephen Hillenburg, der auch schon die Serie realisierte, ist hier eine nicht einfach überlange Spongi-Folge, sondern ein kongeniales, spritzig-witziges Untersee-Abenteuer voller Ironie und hingründigem Spaß gelungen. Sicher sollte man "den Schwamm" schon mögen, um hieran Gefallen finden zu können, aber ein wenig Kindlichkeit und Lust an tiefsinnigem, positivem Humor tut's auch schon! ;)

Spongi-Fans wissen schon lange, das die Rockmusik diese Serie zu einigen grandiosen Songinterpretationen inspiriert hat, und so ist sie auch aus dem Film nicht wegzudenken. Also lieferen den Soundtrack mehrere Interpreten: ob nun Motörhead oder Avril Lavigne - ob von den Bands selber oder aber von SpongeBob/Patrick gesungen - jeder Song ein Ohrwurm! Spätestens bei der deutschen Interpretation von Twisted Sister's "I wanna rock", das mit "Ich bin ein taubes Nüsschen" betitelt ist, werden auch die Musik- und Rockfans begeistert vom Sofa gerissen. 

Überaus gelungen und komisch sind auch die Auftritte von realen Personen wie den Piraten, dem "Zyklopen" und von David Hasselhoff, der hier augenzwinkernd seine Rolle in "Baywatch" auf's Korn nimmt und schlichtweg nur "den Hasselhoff" mimt. Für die Szenen, in denen er die Titelhelden SpongeBob und Patrick zurück nach Bikini Bottom befördert, wurde eine aufwändig angefertigte Puppe eingesetzt, die deutlich zeigt, das hier kein "Pfusch am Bau" in Kauf genommen wurde, um ein hochwertiges Filmvergnügen zu gewährleisten.

Liebevolle Animationen, noch so kleine witzige Details, mit viel Humor gewürzt, der immer wieder mit seiner Situationskomik und lockeren Sprüchen - vor allem die Erwachsenen! - zum Lachen bringt, einer spannenden und urkomischen Story, hirnrissigen und manchmal auch subtil-sinnigen Anspielungen auf's Alltagsleben, einem fun-tastischen Soundtrack und der liebenswerten Schrulligkeit aller Charaktere machen diesen Animations-Streifen zu einem echten Gag-Feuerwerk und wahrlich spaßigen Erlebnis für alle, die (noch immer) nicht ganz erwachsen sind!

Die leichte Überdrehtheit und jedwede Art an Seltsamkeiten ist so richtig Cartoon-mäßig und ein absolutes Muss für alle Toon-Freaks! Auch wer einfach mal sein inneres Kind rauslassen will, lachen bis zum Anschlag und den Kopf zumachen möchte: Glückwusch, hier bist du richtig!





Anmerkung zum Bild: ich habe mich künstlerisch betätigt und meinen ersten selbstgezeichneten Spongi versucht. Zugegeben habe ich schon viele Bilder von Kindern gesehen, die besser gelungen sind, dennoch bin ich - zeichnerisch völlig unbegnadet - schon ein klein bißchen stolz, das es doch unverkennbar der Schwamm geworden ist! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen