Herzlich Willkommen bei Soda.s Wor(l)d! :O)

Gesundheitlich...

... geht es auf diesem Blog weiter! Alles was ich zuvor über die Schilddrüse verfaßt habe, hat mich genau dorthin gebracht. Und damit sich das nicht alles häuft und hier zu Verwirrung führt, trenne ich die beiden Blogs, auch wenn das eine ebenso ich bin wie dieses hier. :)

Eure Soda.







Sonntag, 27. November 2011

Arbeiten gehen/ krank sein

Ich habe schon gestern überlegt - obwohl ich gestern unter furchtbaren Kopfschmerzen litt, die ja nun auch eine Woche angehalten haben (kein Wunder, bei einem viralen Infekt... ) - ob ich nicht ab morgen doch wieder arbeiten gehen soll. Als ich am Freitag beim Arzt angerufen habe und nach einem Termin fragte, wurde mir gesagt, das keine Termine mehr frei seien (für Montag) und ich einfach ab 14 Uhr vorbeikommen solle. Heißt dann natürlich auch wieder lange Wartezeit, aber was macht das schon... Jedenfalls, dachte ich, wenn ich mich morgen früh so fühle wie gestern abend bzw. heute, dann könnte ich doch auch die 4 Stunden arbeiten.

Doch wenn ich so darüber nachdenke, erscheint es mit unvernünftig. Zum einen nehme ich ja noch das Antibiotikum, heißt also, das der Körper das auch noch alles verarbeiten muß. Zum anderen ist der Virus ja nicht einfach so weg, nur weil ich Tabletten schlucke und mich besser fühle. Fit ist was anderes, doch mental gehts mir sehr gut - klaro, nachdem ich eine Woche so in den Seilen gehangen hab erscheint es mir jetzt, als könne ich Bäume ausreißen. ;) Doch als ich gestern die paar Socken mal richtig geschrubbt habe (ja ja, immer noch keine Waschmaschine -.-), war ich hinterher ganz schön groggy. Hier habe ich die Möglichkeit, wenn mir schwindelig wird oder ich eine Schwächeanfall bekomme, mich auszuruhen, hinzusetzen oder -legen. Doch auf der Arbeit geht das natürlich nicht...

Ich bin also - wen wunderts's? - mal wieder im Zwiespalt. Ich kann mir nur selber vor Augen halten, wie es früher immer war. Ich bin meistens auch zu schnell wieder arbeiten gegangen und habe die Virusinfektionen nie richtig auskuriert. Klar, wenn ich jetzt nicht arbeiten gehe, bekomme ich auch kein Geld. Zudem kann es sein, wenn ich %tual zu wenig Stunden mache, das ich das dann im End wieder zurückzahlen muß. Ist auch schon mehr als ein Mal vorgekommen... So ist das mit den ein-@-Jobs. Daran kann ich nix ändern... Und aus dem Grund überlege ich ernsthaft, morgen wieder zur Schaffe zu gehen.

... oder doch erst den Arzt konsultieren? Wäre vermutlich das Vernünftigste, doch dann brauche ich so oder so für morgen nochmal eine Krankmeldung.

Und während ich das hier aufgeschrieben habe, konnte ich meine Gedanken ordnen und bin zu letzterem Entschluss gekommen: Arzt gehen, weiter sehen! ;)

In diesem Sinne: bleib gesund, liebe Welt! :o)

Kommentare:

  1. Was arbeitest Du nochmal? Wenn man immer vollen Einsatz zeigt, dankt es ja einem auch keiner. Ich war dieses Jahr in meinem 21. Berufsjahr das erste Mal 2 Wochen am Stück krank und dann nochmal 5 1/2 Wochen wegen Knie-OP. Die ganzen Jahre davor war ich einmal für eine Woche au geschrieben. Unglaublich. Und habe dafür auch keinen Orden bekommen.
    Weiterhin gute Besserung....

    AntwortenLöschen
  2. Ja komisch, irgendwie sehen die meisten Arbeitgeber nicht, was man so alles macht - die sehen dann nur die paar Tage, in denen man mal nicht da ist, und das haftet sich bei denen fest... Jedenfalls ging es mir früher immer so.

    Ich helfe ja eh nur aus zur Zeit, und alle sind wirklich nett dort. Ich habe in der kurzen Zeit, die ich dort bin, schon mehr Lob erhalten als viele Jahre beim selben Arbeitgeber. ;)

    AntwortenLöschen