Herzlich Willkommen bei Soda.s Wor(l)d! :O)

Gesundheitlich...

... geht es auf diesem Blog weiter! Alles was ich zuvor über die Schilddrüse verfaßt habe, hat mich genau dorthin gebracht. Und damit sich das nicht alles häuft und hier zu Verwirrung führt, trenne ich die beiden Blogs, auch wenn das eine ebenso ich bin wie dieses hier. :)

Eure Soda.







Sonntag, 13. November 2011

Ohne Werbung

Ja, das waren noch Zeiten! Manch einer kennt es gar nicht anders: Tivi ohne Werbeunterbrechung. Was war das Geschrei Ende der 80er Jahre groß, als angekündigt wurde, das es zwischen den Sendungen Werbung im öffentlich Rechtlichen geben sollte. Damals gab es sowieso nur 2-3 private Sender (rtl, sat.1, bei einigen sogar schon vox). Doch Otto Normalbürger guckte das öffentlich Rechtliche, denn „was der Bauer net kennt, frisst er net!“ ;) Das Privatfernsehen war zwar
aufregend, weil anders, aber suspekt. Wie dem auch sei – ich erinnere mich Ende der 80er, als gerade die ersten Folgen der „Raumschiff Enterprise Next Generation“ liefen, kam ungefähr in der Mitte der Folge eine Werbeunterbrechung. Die ging 4-5 Spots lang, dann stieg man direkt an der Stelle der Sendung wieder ein, an der man ausgeblendet hatte. Praktischerweise haben das die deutschen Techniker so getimt, das es an Stellen war, in denen es bei der amerikanischen Ausstrahlung sowieso Werbung gegeben hätte – man erkannte das an den schwarzen Abblenden (oder Ausblenden, damit kenne ich mich nicht wirklich aus und manchmal bekommt man das noch heute zu sehen, wenn man denn drauf achtet).
Die Deutschen waren so dagegen, das sie vermutlich die Werbeunterbrechung gar nicht wahrnahmen. In der Zeit ging man dann stur aufs Klo, denn man wollte sich das nicht ansehen... ja, ja. Mittlerweile werden die Werbeblöcke immer länger, die Filme immer kürzer, und die Toilettenpausen häufen sich, das die Blase schon lange leer ist und kein Tröpfchen mehr hergeben will. ;)
Man legte sich dann einen Blasenentleerungs-Rhythmus zu, ein Mal die Stunde aufs Örtchen zu tappen. Oder zum Kühlschrank. Oder schnell die Blumen zu gießen, die Kartoffeln aufzusetzen, den Hasen zu füttern... Heute ist es Gang und Gäbe, und Verhaltensforscher haben festgestellt (das ist aber auch schon eine Weile her), das sich der Aufmerksamkeitsrhythmus des heutigen Durchschnittsmenschen auf 15 Minuten begrenzt. Die Werbung machts möglich!

Was waren das noch Zeiten, so ganz ohne die lästige Werbung! Da war gegen 23 Uhr dann Sendeschluss, im Drogeriemarkt gab es 3 Shampoos zur Auswahl und die Fernsehzeitungen waren noch dünn, eine Woche ging auf 4 Seiten. War das schön... ?!

;)

Kommentare:

  1. Mensch, das waren noch Zeiten... :-D Kommt mir manchmal so vor, als wenn das hundert Jahre her wär. Ist es?! ;)

    AntwortenLöschen