Herzlich Willkommen bei Soda.s Wor(l)d! :O)

Gesundheitlich...

... geht es auf diesem Blog weiter! Alles was ich zuvor über die Schilddrüse verfaßt habe, hat mich genau dorthin gebracht. Und damit sich das nicht alles häuft und hier zu Verwirrung führt, trenne ich die beiden Blogs, auch wenn das eine ebenso ich bin wie dieses hier. :)

Eure Soda.







Sonntag, 11. März 2012

Liebesgeschichte geträumt

Unglaublich! Soetwas träume ich nie! Ich habe eine komplette Liebesgeschichte geträumt in der letzten Nacht! Die Bilder sind mittlerweile verblasst, doch die Geschichte an sich werde ich euch jetzt mal erzählen:


Ein Mann und eine Frau lieben sich über alles. Doch widrige Lebensumstände machen es ihnen nicht möglich, zusammen zu sein. Der Mann tut alles, um an Geld zu kommen: er trägt Zeitungen aus, er putzt Schuhe, er spült in großen Küchen... Dann lernt er eines Tages einen Jungen kennen. Dem Mann geht es sehr schlecht, er ist traurig, denn er vermisst seine Liebste so sehr. Der Junge nimmt ihn mit zu sich nach Hause und sagt dem Mann, das er nicht traurig sein darf, denn wenn man jemanden so sehr vermisst, reicht es schon, wenn man zwei Füße hat um denjenigen zu erreichen. Und so macht sich der Mann auf den langen, langen Weg, um seine Liebste endlich wiederzusehen.
Derweile sitzt die Frau in einem Langstreckenbus. Sie ist völlig verzweifelt und sehr, sehr traurig, denn auch sie vermisst ihren Liebsten. Da sie nicht weiß, wo er ist, fährt sie von Stadt zu Stadt, von Ort zu Ort, um ihn zu finden.

Eines Tages dann - sie hat schon fast überall gesucht und ihn noch immer nicht finden können, niemand hat ihn gesehen oder von ihm gehört - hat sie die Hoffnung schon fast aufgegeben. Doch plötzlich sieht sie sein Gesicht in der Menge. Die nächste Haltestelle ist allerdings weit außerhalb des Ortes, am nächsten Bahnhof. Und so muß sie weiterfahren und ist sicher, das ihr Liebster sie nicht gesehen hat.
Doch er hat sie gesehen! Er hat durch das matte, regennasse Fensterglas des Busses ihre Augen aufleuchten sehen, und beflügelt von der Aussicht, sie endlich umarmen zu können, setzt er alles daran, sie einzuholen. Eine ältere Dame nimmt ihn ein Stück im Auto mit. Doch sie werden in einen Unfall verwickelt - niemand kommt zu Schaden außer dem Auto, und der Mann wird noch eine ganze Weile aufgehalten.

Die Frau erreicht den Bahnhof und setzt sich in ein großes Café. Sie hat all ihr Geld für die Busfahrten ausgegeben und besitzt nur noch ein paar wenige Cent. Traurig starrt sie in ihren Tee, während an ihr die Zeit vorbei zu rasen scheint.
Doch aufeinmal steht der Mann in der Tür. Er kann nicht sprechen, so glücklich ist er, die Tränen laufen seine Wangen hinunter. Die Leute, die um die Frau herum an der Theke sitzen, staunen und tuscheln, und erst nach einer ganzen Weile sieht die Frau den Grund für die Aufregung: ihr Liebster kniet da auf dem Boden, die Arme ausgebreitet und weint und ist glücklich.
Sie geht zu ihm und sie umarmen sich ganz fest... 


- Ende -

Mann, ist das kitschig! Und soooo schön! :) Das Gefühl, das ich beim Aufwachen hatte, war herrlich, wunderbar warm und so wohlig. Ich weiß nicht, wer die Frau und der Mann waren - ich denke, das waren Ralf & ich! ;) "Gespielt" hat den Mann in meinem Traum entweder Brendan Frasier (hmmm... seltsam) oder Jim Carrey (auch nicht unbedingt so meine Wahl)... Dabei habe ich seit Langem keinen Film mehr mit einem der beiden angesehen... Egal! ;) Solche Träume hätte ich gern öfter. War einfach schön!

Kommentare:

  1. Jetzt wird es unheimlich was die Träume angeht ^^
    Aber es Spiegelt sich in dem Traum doch die Vergangenheit wieder! Die lange zeit zwischen Hoffen,Bangen,Liebe,Verzweiflung und Happyend wieder!
    Der Weg war das Ziel !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt! :) Du wirst lachen: erst nachdem ich den Traum aufgeschrieben hatte ist mir aufgefallen, das es ja eigentlich wirklich die Vergangenheit ist, die ich geträumt habe. Nur das es mir im Traum wie ein "Film" vorkam... Das heißt also, die Frau im Traum war ich. Komisch, das ich erst nach so vielen Jahren damit beginne, das alles richtig zu verarbeiten. Spätzünder? ;)

      Löschen
  2. Oh, wie süß! Kitsch hin oder her. Leider verblassen solche Träume zu schnell in der Erinnerung. Von daher gut , dass du sie aufgeschrieben hast und danke fürs Teilen. Die Sache mit der Geldknappheit kommt nicht von irgendwo her und Bushaltestelle hattest du auch schon mal hier geschrieben, ich glaube unter der Ü "Abgehakt".
    Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ
    Vielen Dank für deinen Kommentar. Über die vielen unterschiedlichen Meinungen habe ich mich riesig gefreut. Schöner ist es, wenn man die Häuser gar nicht erst anmalen muss, weil sie von der Architektur und dem Anstrich her bereits gut aussehen. Von deiner Stadt habe ich so gar keinen Schimmer. Bin sowieso gespannt, was du mir erzählen/schreiben wirst.
    Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ
    Einen guten Start in den Dienstag wünsche ich dir.
    LG Wieczorama =^.^= Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt wohl, da hat die Realität ordentlich mitgemischt. Auch die ganze Story, das hatten Ralf und ich gehabt, dieses "nicht zueinander kommen" obwohl man sich gefunden hatte... wie gesagt, ist mir erst nach dem Aufschreiben bewußt geworden, das dieser Traum an sich eine Verarbeitung der Vergangenheit war.
      Trotzdem einfach ein schönes Gefühl, das der Traum hinterlassen hat! :o)

      Ich würde gerne mehr von meiner Stadt zeigen - bei mir scheitert es an der Umsetzung. Meine Digitalkamera ist nicht so der Hit, da ist es ein echtes Kunststück ein gescheites Bild einzufangen. Ich hoffe darauf, das sich das bald ändern wird und ich mal eine neue Kamera anschaffen kann. Denn 'knipsen' war früher auch schon eine meiner Leidenschaften! ;) Dann könnte ich Dir mal ein bißchen was von der Stadt zeigen! :) Naja, ich bin sicher, das kommt noch - irgendwann! ^^

      Löschen
  3. Ja, des liest sich tatsächlich so wie die Zeit, bevor du und des Ralfi zusammen gefunden habt... Aber sehr, sehr schön der Traum & ganz vielen Dank fürs Teilen! :*

    Aber was hat es nu mit Brendan Fraser auf sich? *breit grins*

    AntwortenLöschen
  4. Des liest sich tatsächlich so wie die Zeit, ehe du und Ralfi zusammen gefunden habt... Aber sehr, sehr schön der Traum & ganz vielen Dank fürs Teilen! :*

    Aber was hat es denn nu mit Brendan Fraser auf sich? *breit grins*

    AntwortenLöschen
  5. Sorry fürs doppelte kommentieren, hatte zwischendurch eine Fehlermeldung... Net bös sein! :-D

    AntwortenLöschen
  6. Grrrrrrrr.... nee, Scherz :D

    Brendan Fraser? Ich hab keine Ahnung, aber im Ende war ich mir sicher, das der die "Rolle" des Liebsten übernommen hatte. Ich fand den in einem Film ganz gut, die meisten Filme mit Fraser sind mir zu platt. Wobei ich den zum ersten Mal in "Monkeybone" gesehen hatte, der ist total schrill und strange der Film, mit derben Humor, aber der war ganz in Ordnung (fand ich jedenfalls damals :D)... Ich weiß sonst zu dem Kerle nix zu sagen, der ist ja schon ganz niedlich, aber... naja... keine Ahnung. Ich weiß auch von dem Typen nix, habe den noch nie gegooglet und nix... :D Wahrscheinlich hatte ich den irgendwo gesehen und deshalb hat er sich in meinen Traum geschlichen! Ganz schön ausgebufft von dem! ;)

    AntwortenLöschen